Rente

Autohaftpflicht

Sparen bei der AutohaftpflichtJeder Fahrzeughalter, der ein Fahrzeug besitzt, benötigt eine Auto Haftpflicht. Diese ist vom Gesetz vorgeschrieben, sodass jeder eine besitzen muss. Mit der Auto Haftpflicht werden Personen- und Sachschäden abgesichert und müssen nicht von dem Fahrzeughalter getragen werden. Diese Schäden können oft sehr hohe Kosten verursachen, die den Verursacher im schlimmsten Fall in eine finanzielle Notlage bringen könnte. Damit dieses nicht geschieht, tritt die Auto Haftpflicht ein. Der Versicherungsnehmer hat in ganz Europa mit einer Auto Haftpflicht Versicherungsschutz, sodass er auch im Urlaub abgesichert ist. Sollte er dort einen Unfall haben, muss die Versicherung sofort informiert werden. Für die Meldepflicht hat der Versicherungsnehmer eine Woche Zeit. Sollte er diese Zeit verstreichen lassen, ohne die Versicherung verständigt zu haben, hat die Versicherung das Recht, die Zahlung des Schadens zu verweigern.

Was bezahlt diese Versicherung?

Die Auto Haftpflicht kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn es sich um einen Vermögens-, Sach- oder Personenschaden handelt, der an einem fremden Auto entsteht. Um das eigene Auto abzusichern, sollte noch eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Wenn es sich um einen Personenschaden handelt, sind immer der Verdienstausfall, Zahlungen im Todesfall und Schmerzensgeld inbegriffen. Sollte es sich um einen Sachschaden handeln, dann werden die Reparaturkosten und auch der Wiederbeschaffungswert gedeckt, wenn ein Totalschaden entstanden ist. Die Auto Haftpflicht zahlt auch Abschleppkosten nach einem Unfall oder einen Mietwagen, der dann benötigt wird.

Welche Versicherungssummen existieren?

Wer eine Autohaftpflicht abschließt, hat eine Mindestversicherungssumme von 2,5 Millionen Euro bei einem Personenschaden. Bei einem Sachschaden liegt die Summe bei 500.000 Euro und bei einem Vermögensschaden bei mindestens 50.000 Euro. Wenn der Fremdschaden dann zu hoch ist, muss der Versicherungsnehmer die Differenz selber zahlen. Daher ist es darauf zu achten, dass die Versicherungssumme hoch genug ist, damit es nicht zu diesem Fall kommen wird. Eine höhere Versicherungssumme bedeutet automatisch auch einen höheren Versicherungsbeitrag. Dennoch lohnt sich diese Zahlung, denn im schlimmsten Fall muss der Versicherungsnehmer die Summe nicht aus eigener Tasche zahlen. Die Höhe des Betrages richtet sich nach dem Zulassungsbezirk und dem Fahrzeugtyp. Statistische Unterschiede spielen dabei immer eine Rolle. Ein Sportwagen hat statistisch gesehen öfter einen Unfall als ein Golf, sodass die Versicherung bei dem Sportwagen teurer ist.

Schadensfreiheitsklasse- Was ist das?

Jeder Versicherungsnehmer hat am Anfang des Jahres die Möglichkeit in eine höhere Schadensfreiheitsklasse zu gelangen. Dabei muss der Versicherer einen niedrigeren Beitrag zahlen, wenn er im vergangenen Jahr keinen Unfall hatte. Sollte er einen Unfall gehabt haben, steigt er oft in der Klasse und damit werden auch die Beiträge höher. Fahranfänger fangen oft in der Schadensfreiheitsklasse 0 an und liegen bei der Auto Haftpflicht bei 240 Prozent. Diese Staffelung geht bis zur Schadensfreiheitsklasse 25, wobei die Auto Haftpflicht bei 25 Prozent liegt. Je höher die Klasse ist, um so günstiger wird sie für den Versicherungsnehmer werden.