Rente

Vollkasko oder Teilkasko

Die Entscheidung über Vollkasko oder Teilkasko sollte immer individuell getroffen werden. Dabei sind einige wichtige Kriterien zu beachten, damit die Versicherungsart auch optimal abgeschlossen werden kann. Zunächst einmal sollte vor Abschluss eines Kfz-Versicherungsvertrages der Einzelfall gesehen werden. Um welches Fahrzeug handelt es sich? Wie ist das Fahrzeugalter und die Laufleistung? Und vor allem: Wie wird das Fahrzeug genutzt? Die Gesamtheit der Kriterien ist entscheidend für die Frage: Vollkasko oder Teilkasko?

Vorteile einer Vollkaskoversicherung

Die Vorteile einer Vollkaskoversicherung liegen auf der Hand: Wenn Sie ein relativ neues Auto besitzen, sollten Sie sich umfassend gegen Schäden versichern. Denn eine Vollkaskoversicherung hat den Vorteil, dass Sie alle Schäden ersetzt bekommen, die durch Vandalismus, Hagel oder Fremdschäden entstehen. Des Weiteren reguliert die Vollkaskoversicherung Schäden, bei denen der Verursacher eines Unfalls nicht zu ermitteln ist. Dies haben Sie bei eine Teilkaskoversicherung nicht. Die Vollkaskoversicherung gibt es natürlich mit oder ohne Selbstbeteiligung. Mit Selbstbeteiligung reduziert sich selbstverständlich die Prämie des Vertrages. Eine Vollkaskoversicherung sollte bei Neuwagen bzw. Fahrzeugen bis zu einem Alter von ca. 5-6 Jahren erwogen werden. Die Prämie errechnet sich aus dem unfallfreien Verhalten des Fahrzeughalters und dem Verhalten des Nutzens des Kfz. Vollkasko oder Teilkasko sollte immer individuell entschieden werden.

Vorteile einer Teilkaskoversicherung

Bei einer Teilkaskoversicherung bezahlen Sie natürlich je nach Fahrzeugtyp und -alter eine niedrigere Prämie. Je nach Selbstbeteiligung und Fahrzeugalter wird die monatliche oder jährliche Versicherungsprämie dann noch niedriger ausfallen. Die garantierten Leistungen aus dem Vertrag fallen hier natürlich naturgemäß niedriger aus als bei einer Vollkaskoversicherung. Allerdings ist eine Teilkaskoversicherung als Aufstockung zu einer gesetzlich verpflichtenden Kfz-Haftpflichtversicherung deutlich zu empfehlen, weil hier auch Wildschäden und ähnliches abgedeckt wird, was eine reine Haftpflichtversicherung einfach nicht bieten kann. Bei einem Fahrzeugalter ab 6 Jahren aufwärts sollten Sie zumindest eine Teilkasko in Erwägung ziehen, weil Sie sonst auf Schäden wie beispielsweise Diebstahl sitzenbleiben würden.

Vollkasko oder Teilkasko für welches Fahrzeugalter?

Bei Neufahrzeugen bzw. jenen bis zu einem Alter bis zu sechs Jahren sollten Sie ruhig eine Vollkaskoversicherung erwägen, um im Falle eines Falles nicht auf eventuellen Schäden sitzen zu bleiben. Bei älteren Fahrzeugen wird empfohlen, dass Sie aufstocken zu Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung eine Teilkaskoversicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung in Erwägung ziehen.