Rente

Alles zur Vollkaskoversicherung

Bei einer Vollkaskoversicherung handelt es sich um eine spezielle Kfz-Versicherung, welche im Gegensatz zur einfachen Kfz-Haftpflichtversicherung insbesondere die Schäden am eigenen Fahrzeug abdeckt. Durch diese Form der freiwilligen Zusatzversicherung im Kfz-Segment können Sie Ihr Fahrzeug gegen fast alle nur erdenklichen Schäden absichern und damit gewährleisten, dass Sie auch bei einem selbst verschuldetem Unfall Ihr eigenes Fahrzeug repariert bekommen ohne die hohen Kosten der Reparatur selbst tragen zu müssen.

Was genau sichert eine Vollkaskoversicherung ab?

Um das genaue Leistungsspektrum dieser Versicherungsart erläutern zu können, muss man sich zuerst mit den anderen beiden Versicherungsarten befassen. Gesetzlich vorgeschrieben für Fahrzeughalter ist die Kfz-Haftpflichtversicherung, ohne welche ein Fahrzeug nicht in Betrieb genommen werden darf. Diese Pflichtversicherung sichert die Schäden ab, die der Versicherte einem anderen Teilnehmer im Strassenverkehr zugefügt hat (wie zum Beispiel die Reparaturkosten des Geschädigten). Der Unfallverursacher und Versicherungsnehmer muss die bei ihm entstandenen Kosten selbst tragen und Reparaturen am eigenen Fahrzeug aus der eigenen Tasche bezahlen.
Dann gibt es noch die Möglichkeit der Zusatzabsicherung durch die freiwillige Teilkaskoversicherung, welche zusätzlich das eigene Fahrzeug gegen verschiedene Naturgewalten und Einwirkungen von Außen absichert. In welchem Fall diese Versicherung tatsächlich greift, hängt dabei jeweils vom geschlossen Vertrag ab. Dabei sind häufig beispielsweise Hagelschäden, Wildunfälle und Diebstähle mit eingeschlossen.

Bei der Vollkaskoversicherung sichert man dann das Fahrzeug gegen Beschädigungen durch selbst verursachte Unfälle ab, dabei muss nicht unbedingt ein weiterer Geschädigter in den Unfall verwickelt sein. Beispielsweise würde diese Versicherungsart auch dann greifen, wenn man beim Einparken den Lack durch ein Hindernis beschädigen würde. Bei den meisten Versicherungsverträgen einer Vollkaskoversicherung sind die Leistungen einer Teilkaskoversicherung mit inbegriffen und damit erhält der Versicherte einen Komplett-Schutz von seinem Fahrzeug für alle Fälle. Um einen Überblick über den genauen Leistungsumfang der Vollkaskoversicherung zu erhalten, sollten Sie daher die Vertragsklauseln genau lesen und prüfen, ob die für Sie relevanten Leistungen mit enthalten sind.

Wann lohnt sich online eine Vollkaskoversicherung?

Durch die höhere Leistungsabdeckung ist eine Vollkaskoversicherung in der Regel deutlich teurer als eine reine Haftpflichtversicherung und in vielen Fällen auch erstmal teurer als die zusätzliche Teilkaskoversicherung. Allerdings ist der letzte Fall nicht immer gegeben, da eine Kostenersparnis durch die Schadensfreiheitsklasse nur bei einer Vollkaskoversicherung sowie der Haftpflichtversicherung gegeben ist - die Teilkaskoversicherung setzt ihre Prämien unabhängig von der Schadenfreiheitsklasse immer bei 100% fest. Daher fährt man auf lange Sicht gesehen teilweise günstiger mit einer Vollkaskoversicherung anstatt einer Teilkaskoversicherung, je höher der Schadenfreiheitsrabatt liegt. Ebenso ist es zum Teil auch abhängig vom Fahrzeugtyp, wie hoch die Prämien der Teilkaskoversicherung ausfallen. Beispielsweise sind Cabrios in der Regel recht hoch eingestuft, da diese ein erhöhtes Risiko für einen Diebstahl der Fahrzeugteile aufweisen.

Generell lässt sich auch sagen, dass bei Neuwagen oder auch neuwertigen Fahrzeugen eine Vollkaskoversicherung durchaus lohnenswert ist. Durch diese haben Sie den hohen Fahrzeugwert abgesichert und müssen auch im Falle eines selbstverschuldeten Unfalls keine Angst vor großen finanziellen Verlusten haben. Haben Sie dagegen ein älteres Fahrzeug, dessen Wiederbeschaffungswert sehr niedrig ausfällt, ist diese Versicherungsart nicht unbedingt lohnenswert, da die Kosten der Versicherungsprämien unverhältnismäßig hoch zur abgesicherten Fahrzeugsumme stehen.